Am 11. und 12. September 2021 fand das erste Depotfest des Vereins Sernftalbahn in Elm statt. Im Depot und im Stationsgebäude inklusive Güterschuppen konnten die Besucherinnen und Besucher verschiedenste Anlagen/Module im Rahmen der Modellbahn-Expo bestaunen. Die SeTB-Festwirtschaft (Triebwagen und Zelt) sowie die Gartenbahn auf dem Stationsareal sorgten für das leibliche Wohl und Spass.

Nach Erhalt der Baubewilligung konnte Mitte Oktober 2020 mit den Umbauarbeiten im Stationsgebäude und dem Güterschuppen in Elm begonnen werden. Dank den handwerklichen Kenntnissen unseres Mitgliedes Bruno Siegfried sowie dem von Bruno und Hans Raveja zur Verfügung gestellten Maschinenpark wurde der Grossteil der Arbeiten im Frondienst ausgeführt. Ausser über Weihnachten / Neujahr wurde pro Woche an 2 – 3 Tagen (eher 3) gearbeitet. Die Montage des neuen Fensters sowie der Glasschiebetüre und wenige andere Arbeiten überliessen wir den Fachleuten.

Aus Kostengründen fiel spontan der Entscheid, unter der Leitung von Hans Raveja, die Gleise und Weichen in Fronarbeit zu verlegen. Michi Scherrer als Maschinist erhielt die Gelegenheit, für unseren Verein, kostenlos einen älteren Schreitbagger zu übernehmen. So konnte Mitte Mai mit den Arbeiten gestartet werden. Der Aushub erfolgte mit der Asphaltfräse, dem Bagger sowie mit Pickel und Schaufel. Am 26. Mai wurden auf der Nordseite mit einem Pneukran der Firma Feldmann AG die erste Weiche und die Gleisverbindungen zum Depot verlegt.

Der Triebwagen Nr. 5 wurde Mitte Januar 2017 ohne Drehgestelle von Östereich zur Fachwerkstätte Calea Ferata Ingusta nach Criscior in Rumänien transportiert. Dort wurde das Fahrzeug unter der Leitung des Inhabers Georg Hocevar von Asbest befreit und restauriert. Am 13. Juli 2017 verliess der Wagenkasten Nr. 5 nach abgeschlossener Restaurierung auf einem österreichischen Schwertransporter Rumänien wieder in Richtung Vorchdorf zu Stern & Hafferl.

Am 29. September 2016 wurde der Triebwagen Nr. 6 in Vöcklamarkt (AT) auf einen Schwertransporter der Firma Egger AG aus St. Gallen verladen. Tags darauf traf das «fremde» Fahrzeug in seiner alten Heimat in Elm ein. Am 30. September 2016 um 16.15 Uhr rollte der ehemalieg SeTB-Vierachser, noch in der Bemalung von Stern & Hafferl, wieder auf Chlytaler Boden. Bereits einige Tage später begannen die Restaurierungsarbeiten und die Umbemalung ins ehemalige «SeTB-Gwand» durch engagierte Vereinsmitglieder.